Kerstin Dzewior, born and living in Berlin.

In my paintings I react to what I see, think and feel.

I am a painter and have been managing a specialist optician shop in Berlin, Prenzlauer Berg for 15 years. My studio is integrated in the optician shop."Painting means learning to see"
I decided to start showing my pictures in public in 2014, and had the great honor to exhibit together with well-known artists. 
In 2015 I co-founded the artist community "FO YOU“. Since then I organize and curate large exhibitions on a regular basis.

Zu den Arbeiten von Kerstin Dzewior

 

Kerstin Dzewior ist Malerin. So lange sie denken kann, malt sie nach alter Manier in Öl. Ihre sachlich-figürlichen Gemälde sind rätselhafte Selbstbefragungen. Im Rollenspiel wird Identitätsfindung erprobt. Die Zeit scheint eingefroren. Immer wieder versetzt die Malerin ihre Figuren ins Lebensalter der Pubertät mit einprägsamen Bildern vom Ritual eines sonderbaren, simplen Tuns.

Junge heranwachsende Mädchen suchen eine Verankerung in Welt und Leben. Sie scheinen dabei häufig auf schwankendem Boden. Eine Anonymität des Ortes umgibt sie. Die Figuren üben scheinbar fragwürdige Tätigkeiten aus: jonglieren Bälle, schießen mit dem Bogen, spielen mit Spiralen und Wollfäden oder bemalen Häuserwände mit Graffiti, legen sich beobachtend auf ein Sprungbrett über einen leuchtenden Abgrund..

Wenn eine Clownsnase aufgesetzt ist, so ist dabei ebenso Humor wie Ratlosigkeit im Spiel: Die Anbindung ans Leben, ihre Identität, ihre "Connection" müssen diese Mädchen noch finden.

Auch im Kreis mit anderen bleiben die Figuren von Kerstin Dzewior isoliert, ein Hauch von Einsamkeit umweht sie. Dennoch lässt die Künstlerin keinen dramatischen Eindruck entstehen. Weder farblich noch in Pose oder Geste. Alles bleibt sonderbar gelassen und eigenartig kühl. Es sind weniger melancholische, eher kontemplative Räume von Entrückten, die Kerstin Dzewior in ihren Bildern entstehen lässt. Schwer vorstellbar, dass die Künstlerin im normalen Leben als gefragte DJ begeistert zu Parties aller Couleur auflegt und im Alltagstrubel genau so leidenschaftlich Leuten Brillen verkauft.

Bei fotografischer Klarheit der Bilder ist doch jede Situation der eigenen Imagination der Malerin entsprungen. Psychologisch wird das Lebensalter der Pubertät ausgeleuchtet.  So sachlich klar diese Malerei ist, so ist sie zugleich durchwoben von Analogien und von höchster Empfindsamkeit. Kerstin Dzewior beschreitet ohne Zögern diesen schmalen Grat, der ihre Bildwelten vom Symbolisch-Didaktischen trennt. Gekonnt – oder traumwandlerisch – hält sie die Balance: Die Außenbilder kehren Innenansichten hervor – Ein magischer Realismus zeichnet das Oeuvre von Kerstin Dzewiors Werk aus.

 

Constanze Kleiner, Stephan von Wiese, 25. April 2018


NEW GROUP EXHIBITIONS:

2019 / 1. / 2. Juni Open Atelier / Werkshow / 2016-2019 / Marienburger Str.16

LAST GROUP EXHIBITIONS:

2019 / 5.5. bis 26.5. / artspring dezentral / Zeiss Großplanetarium / Prenzlauer Allee 80

2019 / 28.4. Kunstauktion “Aktion Auktion” 30 x 40 x 50 / Marienburger Strasse 16

2019 / 25.11. bis 9.03. / UNDER THE UNDERGROUND / Galerie Franzkowiak

2018 23.11. / "rt5" Kunstauktion Berlin, Goldberg Saal im Ludwig Erhard Haus

2018 28.09. / 05.10. FO YOU V group exhibition

2018 NGORONGORO II, the Exhibition is initiated by Christian Achenbach, Jonas Burgert, Zhivago Duncan, Andrej Golder, John Isaacs, Andreas Mühe and David Nicholson

2017 "rt5" Kunstauktion Berlin, Atrium der Deutschen Bank

2017 FO YOU IV . Voluntary Art Liaison

2017 Schlachthaus.fresh&fine art @ SevenStarGallery, initiated by Constanze Kleiner and Stephan von Wiese

2017 Enter Art Foundation, initiated by Suzy Royal and Till Wald

2016 FO YOU II & III . Voluntary Art Liaison

2015 FO YOU I . Voluntary Art Liaison

2014 Giftshop // 58 Kunstwerke // Bar Babette Berlin, initiated by Constanze Kleiner